Σεπτέμβριος 25, 2021

Elementary Guide for Mushroom Photography

-> Deutsche Übersetzung / German translation

Many observations on iNat only show the top view of mushrooms and some observers than might wonder why they never get identifications. The reason is that the top view belongs to the rather uninteresting aspects of mushrooms, the bottom side of the cap is much more exciting.

Example:
© lpsedillo
This picture could stand not only for different species but even for completely different mushroom families.

Only the bottom view of the cap reveals the truth:

© lpsedillo
This is a hedgehog mushroom, with fine spikes on the bottom side of the cap.

© kalomu
And this is a golden chanterelle, with thick gills on the bottom side of the cap.

Remember - viewed from top both mushrooms nearly look identically.

Here are some very elementary rules:

  • Take several pictures so that at least the top and bottom of the cap and the stem are visible.
  • At least one image should show the mushroom in its natural environment (not exclusively in the frying pan).
  • Photograph several fruiting bodies if possible.
  • For many types of mushrooms, a photo with a vertical cut through the fruiting body is helpful, or at least a photo of a crack if there is no knife available.

A few additional details such as smell, environment (deciduous / coniferous forest) etc. will increase the identification rate considerably.

@kalomu, @lpsedillo Thank you for sharing your photos.

Αναρτήθηκε στις Σεπτέμβριος 25, 2021 1035 ΠΜ από wormsy wormsy | 0σχόλια | Αφήστε ένα σχόλιο

Elementare Pilzfotografie-Basics

-> English translation

Viele Beobachtungen hier zeigen einen Pilz nur in der Aufsicht, und die Beobachter wundern sich dann vielleicht warum sie nie eine Bestimmung erhalten. Der Grund dafür ist, dass ausgerechnet die Aufsicht zu den uninteressantesten Aspekten von Pilzen gehört. Viel spannender ist die Unterseite des Hutes.

Ein Beispiel:
© lpsedillo
Dieses Bild kann nicht nur für viele verschiedene Pilzarten, sondern sogar für völlig unterschiedliche Pilzfamilien stehen.

Erst die Unterseite bringt die Wahrheit an den Tag:

© lpsedillo
Hier handelt es sich um einen Semmelstoppelpilz, mit feinen Stacheln auf der Hutunterseite.

© kalomu
Und hier handelt es sich um einen Pfifferling, mit Leisten auf der Hutunterseite.

Wohlbemerkt - von oben betrachtet sehen beide Pilze praktisch gleich aus.

Hier ein paar sehr elementare Regeln:

  • Mehrere Aufnahmen machen, sodass zumindest die Hutober- und unterseite sowie der Stiel sichtbar sind.
  • Zumindest eine Aufnahme sollte den Pilz in seiner natürlichen Umgebung zeigen (also nicht ausschließlich in der Bratpfanne).
  • Möglichst mehrere Exemplare fotografieren.
  • Bei vielen Pilzarten ist eine Aufnahme mit einem vertikalen Schnitt durch den Fruchtkörper hilfreich oder zumindest ein Foto von einem Anbruch, falls kein Messer vorhanden.

Ein paar zusätzliche Angaben wie Geruch, Umgebung (Laub-/Nadelwald) etc. werden die Identifikationsrate beträchtlich steigern.

@kalomu, @lpsedillo Thank you for sharing your photos.

Αναρτήθηκε στις Σεπτέμβριος 25, 2021 0811 ΠΜ από wormsy wormsy | 0σχόλια | Αφήστε ένα σχόλιο

Ιούλιος 15, 2020

My Photo Hall of Fame

Sometimes I stumble over really extraordinary photos on iNat which apparently are hardly noticed, often they are not even IDd. This is my personal photo Hall of Fame.

1) "Good Morning, Good Mood Bug": https://www.inaturalist.org/observations/53023317 (photo by @felix_riegel).

Αναρτήθηκε στις Ιούλιος 15, 2020 0725 ΠΜ από wormsy wormsy | 0σχόλια | Αφήστε ένα σχόλιο

Αρχεία